Eine Nichte malt einen Elefanten

Aber ja doch. Ein Elefant. Immerhin!

Der Onkel ist ja sooooo stolz.

I know how to motivate little girls 🙂 hrrhrrhrr

Smartphone-Schrott nach gepflegtem Riot

Da liegen sie. Die 700 Euro für ein Samsung Galaxy S7 Edge. Geborsten, zertrümmert, degradiert zu einem Haufen Splitterglas, Elektroschrott der edelsten Art. Heftige Streitigkeiten sollte man immer ohne Dinge in der Hand abwickeln. Ein bisschen toben, ein wenig mit dem Fuß stampfen, aber eben nicht mehr. Das ist wie hungrig in den Supermarkt gehen zum Einkaufen. Man hat einfach mehr als man will. Und in dem Fall eben mehr Schaden.

Einzig positive daran? Eine Erkenntnis: Ich brauch beruflich gar kein Smartphone. Ich geb meine Nummer eh niemandem und deshalb ruft auch keiner an. Büro-Sachen mache ich über die AMTANGEE-App oder einfach direkt im Büro zu den Arbeitszeiten. Und Abends? Da lese ich Feedly-News, gucke YouTube oder facebooke ein bisschen vor mich hin. Sinnloses Zeugs. Naja. Nachdem ich ja jetzt privat eben auf Apple umsteige (mal wieder), gab es jetzt eben ein iPhone 7plus. Wie? Ein paar Wochen vor dem iPhone8? Ja! Verdammt!

 

Mein kleiner iPod kam heute an.

Ein iPod? Warum das denn? Man hat doch heutzutage alles im Handy.
Ja, ich weiss ich bin da Old-Skool. Ich mag gerne Musik hören, ohne dabei mein Telefon leer zu saugen. So kann ich mich übelst beim Radeln gegen ein Auto verletzen, weil ich nix mehr hörte und trotzdem noch jemanden anrufen 🙂 Toll, oder?
Ich mag einfach getrennte Dinge irgendwie.

Und heute kam mein kleiner iPod nano (product red) mit Gravur und in der kleinsten möglichen Schachtel und wird gerade mit meinem iTunes gekoppelt.

Dooferweise hat meine Trainingsanlage in Bad Urach beschlossen bis Samstag wegen Inventur geschlossen zu sein oder so. Dann halt ab Samstag 🙂

Braves Ding, dieses iPod nano. Jetzt noch ein AppleTV und ein iPhone? Was weiss ich.

Auf jeden Fall hab ich mit meinem MacBook irrsinnig Spaß und höre auch wieder wie ein Gestörter meine Musik-Sammlung hoch und runter. Am PC hat das nie so funktioniert wie am Mac.

iPod nano (product red) beim Synchronisieren mit iTunes.

Mama hat eins, Schwester hat eins, ich hab nun auch eins

Die Rede ist von einem MacBook. Ich trenne gerade geschäftlich von Privat und habe deshalb neben meinem Surface Pro 4 jetzt eben ein kleines MacBook Air 2017 mit 8 GB RAM und 256 GB SSD-Speicherplatz.

Meine Mutter und auch meine Schwester bekamen beide von mir ein neues MacBook Air aufgeschwatzt – und nachdem ich gesehen hatte, wie cool das eigentlich noch ist, und ich mich an iTunes, Kalender und Co. erinnert hatte – von den AirTunes-Boxen ganz zu Schweigen – habe ich mich vorgestern in Stuttgart zu einem MacBook Air 2017 hinreissen lassen. Sehr cool.

Und als Björn, der neue Kollege in meiner Firma, mich noch auf iTunes Match hingewiesen hat, importiere ich seitdem gigaByteweise meine alte MusicBox auf das neue 80 TB Synology-NAS, das im Wohnzimmer steht. Eigentlich wollte ich da mit JoJo File-Management betreiben. Aber hey.. nun kommt meine Mucke da drauf und in die Cloud. Ich bin begeistert.

Ein paar Tage wird es noch dauern, dann ist alles wieder organisiert und ich kann wieder in der Küche Musik hören, oder auf dem Klo, oder im Wohnzimmer, oder eben am Laptop.

Als nächstes kommt ein Apple TV (kaum dass es Amazon Prime Video kann) und auch wieder ein iPhone für mich privat mit neuer Nummer. Beruflich nutze ich Windows, Samsung Galaxy S7 mit Rundung (edge) und was ich halt dort so brauche. Aber privat will ich einfach nicht darüber nachdenken müssen, warum meine Videos auf dem Fernseher laufen 🙂

Ach ja. Den MacES-Kalender hab ich auch gleich wieder abonniert. Dann klappt das auch.

Passende T-Shirts :-)

Vor der Wahl, war so ein T-Shirt irgendwie doof. Nach der Wahl ist es durchaus berechtigt, eine Message auf dem Ranzen zu tragen, oder nicht? 🙂

Letztendlich ist mir ja vollkommen wuschd, was die in den USA so treiben. Ich habe an sich keinen direkten Einfluss darauf und geh dafür immer ordentlich brav wählen. „Die“ kümmern sich dann bei Bedarf sicherlich um alles 🙂 Und so trag ich gerne mein T-Shirt, auch wenn Marcus das irgendwie doof findet.
Ich wollte schon selbst ein Shirt mit „Make Armenia Great Again“ drucken 🙂 Das versteht dann erst recht keiner 😀

Das neue Bett wurde geliefert

Gestern wurde dann noch am Abend das neue Bett geliefert. Füllt den Raum gut aus, man sitzt sehr hoch und ach, ich werde mich schon daran gewöhnen.

Dieser merkwürdige Moment …

… wenn du feststellst, dass du dir einen ganzen Arsch voll DVDs gekauft hast fürs Wochenende (Sturmfrei!) – aber du gar kein DVD-Laufwerk mehr an deinen Geräten hast 🙁
Erstmal externes DVD-Laufwerk anschließen und die Teile digitalisieren um sie dann am Surface gucken zu können. Grummel

Sehr lecker

Ich mag cheddar Käse 

Neues Auto abgeholt

Toll ein Ford 

Bananencola. So f*cking great

Bananencola im Willibecher

Bananencola im Willibecher

Als ich so um die 20 war trank ich keinerlei Alkohol mehr. Mit knapp 18 hatte ich einmal bei einem Schulfreund alles durcheinander getrunken und musste von Mutti im Renault 5 abgeholt werden. Gott war ich am Ende. Die alkoholfreie Zeit hielt also von 18 bis ich 35 ward. Recht lange.

In der Zeit tranken alle meine Freunde in den Pubs, Discos und sonstigen Locations „Bananenweizen“ – eine Mischung von 0,5 Litern Weissbier + Bananensaft. Börks. Ich trank immer ne Cola. Und weil ich gerne im Mittelpunkt stehe, orderte ich irgendwann mal eine Bananencola, nachdem alle anderen ein Bananenweizen bestellt hatten.

Bananencola. Das sind 50% Bananensaft und 50% Cola. Klingt mindestens so eklig wie Bananenweizen, sieht dafür aber noch ekliger aus. Schäumt auch schön. Schmeckt aber tatsächlich lecker. Und: Jeder am Tisch ist kurz davor sich zu übergeben. Bei der Bestellung. bei der Lieferung, und wenn man es trinkt. Und so wie ich in inzwischen 45 Lebensjahren noch nei Bananenweizen getrunken habe (Börks) kenne ich ganz arg viele Leute denen es mit meiner Bananencola genau so geht.

Letzthin hatten wir Besuch und da hab ich davon erzählt und es auch gemischt. War lecker. Die Besucher haben trotzdem fast gekotzt. Und heute gab es einen Willibecher Bananencola. Life is short!

GGf mit nem Schuss Wodka mischen, für die Kraft der Banane 😀