Prolog eines Moneten oder der Monolog eines Proleten?

Heute stand ich eine Weile vor deinem Bild in der Garage. Dort wachst du seit 365 Tagen über die Retro-Teile – inzwischen sogar über etliche deiner Eigenen. Natürlich denke ich auch so oft an dich, täglich eigentlich – aber vor einem Bild von dir zu stehen ist an sich auch nicht schlecht, schöner wäre es natürlich dich wie gewohnt um sich zu haben. Vielleicht steckst du ja in einer Blume, oder in einer Fliege, die ich nur verscheuche statt sie zu töten. Aber so ohne Religion ist das auch eher zweifelhaft. Nun denn. Ich mache das Beste daraus. Bis nächstes Jahr.

Kasimir Kätzchen

Kommentar verfassen