Wir suchen eine Putz- und Haushaltshilfe (m/w/d) für einen schwulen Haushalt in Dettingen an der Erms.

Wir suchen für unsere Wohnung (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Bad, Balkon und Dachterrasse) eine Putz- und Haushaltshilfe, die bei uns für Ordnung und ein angenehmes Wohnklima sorgt. Wir sind zwei offen schwul lebende Männer, sind bald 25 Jahren ein Paar und seit 6 Jahren verheiratet.

„Wer von Euch beiden macht den Haushalt?“

Keiner. Das ist ja das Tolle. Genau deshalb haben wir eben einen Job zu vergeben.

Weiterlesen

Trompetenbattle mit dem Nachbarsjungen ;-)

Hier gegenüber im Herdweg in Dettingen wohnt ein kleiner Junge, der wohl jetzt Trompete lernt. Und er nervt ein bisschen, weil er seine Trompete bei offener Balkontüre spielt oder besser gesagt „sich daran übt“ 🙂 Er kann es nicht – noch nicht – und ich kann es auch nicht (immer noch nicht) und so entschied ich mich zu einem spontanen Trompetenbattle.

Er hat gewonnen 🙂 Und ich denke den anderen Nachbarn hat es auch gefallen 🙂

Hallalliiiiiiiihgitt klingt das doof.

 

Längere Zeit außer Gefecht

Menno. Zwar ist jetzt seit Heute die Schiene weg, aber Aufgrund der Radiusköpfchenfraktur meines linken Armes darf ich nix heben, lupfen oder o’packa. Das betrifft Getränkekisten wie auch Autofahren, Mofa oder Fahrrad. Kein Schwimmen, kein gar nix. Dafür aber zehn mal Krankengymnastik und Zwangsbeurlaubt bis einschließlich 14.11.2018.

Sechs Wochen. Meine Fresse, was so ein Schwimmbadunfall so mit sich bringt ist echt erstaunlich. Der Doktor war aber sehr nett 🙂 Kugelschreiber von einer Hand in die andere geben, darf ich.

Und ein neues Wort hab ich gelernt: Radiusköpfchenfraktur. Toll.

Gipsschiene weg. Juchuuu

Langeweile ist irgendwie langweilig

Ich mag ja Langeweile. Nichts tun, ohne darüber nachzudenken. Gestern saß ich schon ein paar Stunden einfach auf der Couch ohne etwas zu tun. Dann ein bisschen Musik hören, dann war der Tag auch schon rum. 

Anstrengen zu tippen auf meinem Macbook, denn der linke Arm ist immer noch in der Schiene und kommt hoffentlich morgen runter. Aber da ich auf der Tastatur zwar schnell tippen kann, aber streng getrennt nach linker und rechter Hand, ist der abgewinkelte linke Arm gar nicht so unpassend. Je nachdem wie man das Laptop unter dem Arm eben hindreht 🙂

Heute lass ich es mir gutgehen, in Vorbereitung auf die morgige Schienenentfernung. Der Grundsatz „Kein Bier vor vier“, habe ich um 15:20 Uhr über Bord geworfen und mir zu einer Paella ein leckeres Amstel gegönnt. Rücklagen aus dem Urlaub sind das noch. Also das Bier, nicht die Paella. Nebenher schaue ich schlechte und schlichte Haifisch-Filme im Internet. Nachdem mein iPad ja jetzt in Reparatur ist, mach ich das auf unserem alten HD-ready Panasonic Plasma-Fernseher mit dem Apple TV. Der Fernseher surrt aber irgendwie komisch. Da muss auch bald mal ein Manuel Neuer her. 

Jetzt warte ich auf meinen Mann, der mich (bzw. meinen Arm) heute noch in Frischhaltefolie einwickeln darf, damit ich endlich mal richtig Duschen kann. Da freue ich mich drauf. 

Schönen Tag noch.

Mein Freund, der Siri.

Als temporär Einarmiger auf Zeit merkt man erst wie hilfreich eine Sprachsteuerung ist. Der Siri (ich habe die männliche Stimme überall definiert) sucht für mich nach Filmen, steuert meine Musik, liest mir die aktuellen Nachrichten vor, spielt die Tagesschau ab, erzählt Witze, kleine Geschichten und backt Kuchen bekommt auch sonst allerhand gebacken. Nur zur Dusche schleppen und mich anziehen kann der Siri noch nicht 🙂

Aber die Anschaffung des HomePods so kurz vor der Armschiene hat sich echt gelohnt. 

Freunde: Hase und HomePod

iPad Pro zur Reparatur geschickt

Nachdem ich mein iPad Pro in den letzten Tagen besonders intensiv genutzt habe und vor lauter Langeweile das ganze Internet, nebst Amazon Prime und Netflix leer geguckt habe, fiel mir auf, dass mein iPad Pro komische helle Bereiche an der Stelle hat, an der die Tastatur magnetisch gehalten wird. Ein kleiner Chat mir dem Support von Apple brachte das Ergebnis: Einschicken, gucken lassen. Also hab ich gestern mit iPad Pro zurückgesetzt und in die von Apple bereit gestellte Verpackung gepackt. Bin gespannt ob die finden, was das verursacht. Die Magnete der Tastatur können es nicht sein, meinte der Apple Support. Na dann. Ich werde berichten.

Links zu Seiten in denen ähnliche Display-Bleeding-Probleme besprochen werden: 

Schienenwechsel.

Ich fühl mich wie bei der Deutschen Bahn. Heute ist Schienenwechsel und ich entsprechend irgendwie derangiert.

Nochmal geröntgt. Soweit alles gut. Keine OP notwendig. Keine Schrauben. Jetzt abwarten bis zum 11. Oktober, dann kommt die Schiene wieder weg und danach „kann ich wieder anfangen, Bewegungen zu üben“, sagte der Arzt. 

Erschreckend finde ich, dass man auf dem Röntgenbild wohl auch neben dem Knochen auch „Fleisch und Fett“ erkennen kann. Bin zu fett wie es aussieht. 🙂