Wohl doch kein Stand auf der Gamescom in diesem Jahr.

Eigentlich wollten wir dieses Jahr wieder ein Mal im Rahmen des Retrp-Standes den René Mayer organisiert auf die Gamescom und dort Whacky Wit zum Spielen an ein paar Tischen ermöglichen. Aber leider bekommen es die Organisatoren irgendwie nicht auf die Reihe, rechtzeitig Bescheid zu geben, ob man nach Wunschäusserung auch tatsächlich daran teilnimmt, wie der Standplan sein wird, oder wenigstens die eigene Fläche aussieht. Dieses Jahr würde die Gamescom auch direkt an unseren Urlaub anschließen, so dass wir von Den Haag direkt nach Köln zum Aufbau hätten fahren können.

Weiterlesen

Je älter ich werde, desto anfälliger bin ich

Jetzt liege ich schon wieder seit knapp einer Woche im Bettchen und bin zu Hause. 18° kalte Nebenräume im Rechenzentrum haben mich dazu gebracht mir Schnupfen, Husten, Halsschmerzen und Brummschädel einzufangen. Irgendein Depp hatte im Nebenraum unseres Rechenzentrums vergessen die Klimaanlage auszumachen und sie zudem auf „Permafrost-Mode“ gestellt. Vermutlich war ich es selbst. Und so saß ich – nachdem ich die Klimaanlage wieder aus gemacht hatte – doch noch etwas länger in der Kälte herum. In kurzem T-Shirt und Bermuda-Dreieckshose.

Krank sein ist furchtbar langweilig, aber mir fällt auf, dass ich in diesem Jahr schon recht oft wegen so etwas zu Hause geblieben bin. Alleine schon deshalb, damit ich keinen in der Firma damit anstecke. So sitz ich jetzt also in der Küche und trinke Tee mit Honig. Zumindest fühl ich mich heute wieder so fit, dass ich einen Blogbeitrag verfassen kann. Das ist doch schon einmal was. Wenn es so weiter geht, kann ich direkt aus dem Krankenstand in den Urlaub gehen 🙂 Dabei hab ich eigentlich noch viel zu tun und muss Mailings und Drucksachen vorbereiten.

Welchen Tee ich trinke? Mit Milch.

Ich hab ein paar Dinge bei eBay verkauft, und habe das hier dafür bekommen …

Ja, doch! Wenn ich es euch doch sage. Vor unserem Trip nach Paris habe ich ein paar Kleinigkeiten bei eBay eingestellt, die ich eigentlich wegwerfen wollte, darunter ein altes, defektes Apple MacBook 17” – und der ganze Plunder ging für so viel Geld weg, dass ich davon für meinen Mann und mich ein kleines Balkongestühl nebst Tisch angeschafft habe. Seit unserem Italien-Urlaub vor gefühlt hundertzwanzig Jahren wollen wir so einen kleinen Tisch um im Sommer draußen sitzen zu können, ohne Heck und Meck. Die Stühle sind stapelbar und so spart man Platz, wenn man die Sachen nicht verwenden muss. Sechs Stück davon ließen sich stapeln. Ich habe nur zwei 🙂

Heute Abend wollen wir da draussen auf unserem zweiten Balkon gemeinsam Essen und einen Rotwein trinken, oder ein Bier. Who knows. Und ich… ich habe alles heimlich schon einmal im voraus eingeweiht, denn diesen Beitrag schreibe ich gemütlich an eben diesem Tisch. Und natürlich ist Roland mit dabei.

Meine Haushaltsauflösung bei eBay :-)

Langsam aber sicher muss ich mich von meinem ganzen Käse hier trennen. Und so fange ich heute an und stelle meine Dinge, die hier so rumfahren bei eBay ein. Zwar steht vor der Hütte eine Mulde, aber Elektro-Geräte dürfen da nicht rein. Leider. Und deshalb wandert jetzt eben fast alles, was man selbst nicht mehr nutzt jetzt zu eBay (mal wieder). Falls sich jemand interessiert, hier gibt es entsprechenden Link zu den Artikeln:

https://www.ebay.de/sch/kangaroo-hjt/m.html?item=302783285412&rt=nc&_trksid=p2047675.l2562

Gruß aus dem Büro

Heute ist Nachtschicht angesagt. Unsere HyperV-Umgebung wird softwareseitig auf den aktuellen Stand gebracht. Um 22:30 geht es los. Bis dahin langweile ich mich. Nein, natürlich nutze ich die Zeit um schon einmal Vorarbeiten zu leisten. So geht dann auch die Zeit schneller rum.