Mama hat eins, Schwester hat eins, ich hab nun auch eins

Die Rede ist von einem MacBook. Ich trenne gerade geschäftlich von Privat und habe deshalb neben meinem Surface Pro 4 jetzt eben ein kleines MacBook Air 2017 mit 8 GB RAM und 256 GB SSD-Speicherplatz.

Meine Mutter und auch meine Schwester bekamen beide von mir ein neues MacBook Air aufgeschwatzt – und nachdem ich gesehen hatte, wie cool das eigentlich noch ist, und ich mich an iTunes, Kalender und Co. erinnert hatte – von den AirTunes-Boxen ganz zu Schweigen – habe ich mich vorgestern in Stuttgart zu einem MacBook Air 2017 hinreissen lassen. Sehr cool.

Und als Björn, der neue Kollege in meiner Firma, mich noch auf iTunes Match hingewiesen hat, importiere ich seitdem gigaByteweise meine alte MusicBox auf das neue 80 TB Synology-NAS, das im Wohnzimmer steht. Eigentlich wollte ich da mit JoJo File-Management betreiben. Aber hey.. nun kommt meine Mucke da drauf und in die Cloud. Ich bin begeistert.

Ein paar Tage wird es noch dauern, dann ist alles wieder organisiert und ich kann wieder in der Küche Musik hören, oder auf dem Klo, oder im Wohnzimmer, oder eben am Laptop.

Als nächstes kommt ein Apple TV (kaum dass es Amazon Prime Video kann) und auch wieder ein iPhone für mich privat mit neuer Nummer. Beruflich nutze ich Windows, Samsung Galaxy S7 mit Rundung (edge) und was ich halt dort so brauche. Aber privat will ich einfach nicht darüber nachdenken müssen, warum meine Videos auf dem Fernseher laufen 🙂

Ach ja. Den MacES-Kalender hab ich auch gleich wieder abonniert. Dann klappt das auch.

Kommentar verfassen