O‘Donnell Brataphel Moonshine :-)

Auf dem Reutlinger Weihnachtsmarkt kam ich 2018 an einem Stand vorbei, der O‘Donnell Moonshine Whiskey und Liköre verkauft. Und da zur Weihnachtszeit Bratapfel immer geht, habe ich das dann auch gekauft. Das wird nun verkostet.

Jetzt hab ich dieses Wochenende sturmfrei. Mein Mann ist in Antwerpen, Party machen. Ich war den ganzen Monat unter Stress – im Moment richten wir ein neues System für unsere Abrechung ein – und dazwischen kam auch noch eine Schulung und Zertifizierung zum Sophos Certified Sales Consultant in Konstanz und zuvor eine Teilnahme an der Net & Work Messe in Frankfurt dazwischen.

Ein Stück Glas zeigt meine Zertifizierung. Ein Anfang 😀

Anfang März geht es dann zum JTL-Partner-Treffen. Also viel zu tun. Trotzdem wird März ggf etwas anstrengender. Ein zweiter Praktikant für einen Ausbildungsplatz in meiner FIrma. Und ich habe hunderte von Bewerbungen für unsere Haushaltshilfen-Stelle, die ich seit Anfang Februar nochmal beworben habe und bis heute noch nicht dazu gekommen bin allen zu schreiben und eine Auswahl zu treffen. Sehr unschön und das soll im März alles erledigt werden.

Morgen will ich mal ausprobieren, ob ich durch früheres Aufstehen mehr vom Tag und somit auch mehr zu erledigen habe.

Pflaster verhindert Touch ID

Am iPad melde ich mich ja mit meinen Flossen an. Und weil ich ein fauler Mensch bin und Apple nicht genug Speicher aufwenden will, habe ich nur die Finger hinterlegt die mir wichtig erscheinen. Daumen und Zeigefinger der linken und rechten Hand. Nun habe ich mir heute in den Finger geschnitten beim Zubereiten einer Dosensuppe für meinen Mann. Furchtbar scharfkantig so ein UNOX-Gefäß. Also Pflaster drauf und seitdem kann ich mich nicht mehr vernünftig am iPad anmelden. Schlimm. Ich meine es ist echt umständlich. Reflexartig nehme ich immer den Zeigefinger, erkenne dann, dass das iPad mit Touch ID mich nicht erkennt, überlege dann ob ich die andere Hand nehmen soll, erinnere mich dann an meinen Daumen und greife um. Dann gehts :.-)

Brauche unbedingt ein neues iPad mit Face ID oder wie das Gesichtserkennungdings heisst. Hoffentlich schneide ich mich dann nicht mal beim rasieren. Das endet alles so übel irgendwann.

Hartgekochtes für Weicheier

Wer schon immer einmal wissen wollte, wie man ein tolles hart- oder weichgekochtes Ei macht, der passe gut auf.

  1. Man braucht Eier
  2. die kalten Eier aus dem Külschrank vorher in eine Schüssel mit warmem Wasser legen. Das verringert die Chance eines üblen Aufplatzens des Eis wenn es eiskalt in das kochende Wasser kommt.
  3. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen
  4. Ei aus warmem Wasser über einen Löffel oder kleine Schöpfkelle in das kochende Wasser geben.
  5. Soll das Eigelb wachsweich werden dann darf das Ei nicht länger als 7 Minuten und 20 Sekunden im kochenden Wasser verbleiben.
  6. Will man es hart, sind 10 Minuten direkt der hit.
  7. Alles unter 7 Minuten ist mir persönlich zu weich, schlabbrig und W I E D E R L I C H!
  8. Während das Ei kocht, die Schüssel mit dem warmen Wasser leeren und mit kaltem Wasser füllen
  9. Mit dem Löffel oder der Schöpfkelle das Ei vom kochenden Wässere in das kalte Wasser „umschichten“
  10. Etwas Geduld. Schälen. Salz drauf, Lecker!

Warum ich das hier schreibe? Weil ich mir nie merken kann, dass es 7 Minuten sind. Keine 5, keine 12 oder 25, SIEBEN Minuten für ein wachsweiches Leckerei.

Eier kochen ist gar nicht so einfach. Hier die Basis für das leckere Rezept: Kochtopf und Herd!

Auf jedenfalls waren meine Eier diesmal PERFEKT! Und haben sich schön in die Optik meiner Vesperteller des heutigen Abendessens eingefügt.

Die Videothek in Reutlingen macht zu :(

Im Sommer 2018 hatte ich mich dazu entschieden, mal wieder in eine Videothek zu gehen. Denn ich gucke gerne Filme und ich kaufe auch sehr gerne Filme. Über 800 DVDs liegen hier im Keller und Netflix und Amazon Prime Video leisten ihr übriges, mich versorgt zu halten. Aber aktuellere DInge bekommt man entweder nur als Kauf-DVDs oder -BlueRays und das geht schon ganz schön ins Geld.

Da fiel mir eben ein, dass es damals Videotheken gab, wo man sich Filme gegen kleineres Geld leihen konnte. Nach ein wenig Recherche stallte ich fest, dass es die Uralt-Videothek in Reutlingen immer noch gibt. Zwar an einem anderen Standort, aber in der Nähe von meinem Büro und keine 15 Minuten Laufweg entfernt. Auch würde sich der Videothekarist oder wie auch immer die genaue Berufsbezeichunng für Filmverleiher lautet, bestimmt massiv freuen, wenn er einen neuen Stammkunden gewinnt. Und so hatte ich vor, mir alsbald mal diese Reutlinger Videothek anzugucken und mit zehn aktuelle Filme auszuleihen um diese in Gemütsruhe auf meinem neuen BlueRay-Player anzugucken.

Gestern also latschte ich voller Vorfreude vom Büro die nicht ganz 15 Minuten zu Fuß zur Videothek. Und siehe da:

Plakat mit Schulssverkaufshinweis
Das Plakat am Eingang frustrierte mich enorm.
Hinweis an die Kunden in der Videothek

Ich hätte doch gleich im Sommer gehen solllen. Schade. Das war es dann mit meinem Konzept „Leih lieber lokal statt im Internet bei unguten Großkonzernen.“ Verdammt.

Die Videothek hatte dann noch Räumungsverkauf aber ich hatte alle Filme schon mal online gesehen, die noch zu kaufen waren und ich war auch viel zu frustriert um mich mit DVDs und BlueRays in Reutlingen einzudecken. Denn genau das wollte ich ja nicht mehr machen, mir zu Hause die Hütte voller Medien zuzustellen.

Ein anderes Konzept wäre dann eben ins Kino zu gehen 🙂 Bevor die auch noch zu machen. Aber ich mag es eben schon sehr, zu Hause gemütlich auf der Couch zu sitzen statt mit popcornfutterned Mitguckern die Vor-Film-Werbung ertragen zu müssen.

Vielleicht kaufe ich also doch wieder im Supermarkt um die Ecke meine DVDs und verkauf sie dann direkt wieder auf eBay. Das Konzept funktioniert nur leider nicht so wirklich, denn im Keller liegen eben noch die ganzen Originale meiner damaligen Sammelwut und landen auch nicht wirklich im Wiederverkauf. Doof das alles. Kennt jemand noch ne Videothek in der Gegend?

Typisches „Achtung zerbrechlich“ Paket :-)

Bei Ikea hab ich neue Gläser, Geschritt, Karaffen und Flaschen bestellt. Alles aus Glas oder Porzelan. Und so kam die Kiste hier an: 

Zum Glück war aber innen doch alles nochmal extrem ordentlich verpackt und die Knautschung des Paketes war nur optisch. Alle Teile sind heil geblieben. Da hat IKEA-Ulm aber nochmal Glück gehabt 🙂 Und ich auch 🙂