Schlagwort-Archive: Bad Urach

Heute endlich wieder fast ganz fit

Die Wochen nach Ostern bis heute waren echt übel. Drei Wochen krank. Davon zwei mit Schnupfen, Husten, Triefnass und dank Triefnass dann noch ein ordentliches Furunkel im linken Nasenloch aus dem der Eiter nur so floß. Extremst ekelhaft kann ich da sagen. Und wenn selbst der Doktor „Auweia“ sagt wenn man Ihm sein ganzes Glück vor Augen führt, dann ist das irgendwie weniger spaßig als gedacht.

Aber nun ist es fast weg, zweimalige Selbstentleerung nachts um 04:00 Uhr hat mich dann aber doch so gerädert, dass mit Arbeiten – und konzentriert Arbeiten – nicht wirklich was zu wollen war. Deshalb bin ich spät in die Firma und früh zurück. Hallo sagen quasi.

Dafür war ich dreimal im Sport 🙂 Aber ja doch. Ich hab ja ein Abo in Bad Urach in den Albthermen – inzwischen gehört mir die halbe Hütte denn mit einem Jahresbeitrag von um die 1000 Euro und einer Zugehörigkeit von über 10, vermutlich 15 Jahren oder mehr, hätte ich mir hier zu Hause auch einen Fitnessraum mit Hallenbecken hinstellen können. Hab ich aber nicht.

Und so gehe ich extern zum Fitness. Und da war ich fleißig. Jeweils eine halbe Stunde Crosstrainer, dann eine halbe Stunde radeln. Schließlich will ich als Sommer im Hochsommer an den Niederrhein – oder so ähnlich. Mal gucken. Macht zumindest nach dem Dritten Tag schon ordentlich Spaß – und man fühlt Kräfte in sich, die man gar nicht hat.

Vielleicht blogge ich – so wie vor 10 Jahren schon – meine Trainings hier. Es gibt zwar immer noch kein gescheites Plugin aber vielleicht mach ich es dann wieder händisch.

Schienenwechsel.

Ich fühl mich wie bei der Deutschen Bahn. Heute ist Schienenwechsel und ich entsprechend irgendwie derangiert.

Nochmal geröntgt. Soweit alles gut. Keine OP notwendig. Keine Schrauben. Jetzt abwarten bis zum 11. Oktober, dann kommt die Schiene wieder weg und danach „kann ich wieder anfangen, Bewegungen zu üben“, sagte der Arzt. 

Erschreckend finde ich, dass man auf dem Röntgenbild wohl auch neben dem Knochen auch „Fleisch und Fett“ erkennen kann. Bin zu fett wie es aussieht. 🙂

Morgens mal Schwimmen gehen

Seit diesem Montag gehe ich jeden Morgen zum Schwimmen. Und das macht durchaus Spaß und entspannt für den ganzen Tag. Man hat auch das Gefühl etwas „getan“ zu haben, auch wenn meine Leistungen natürlich noch unter aller Sau sind. Das Thermalbad in Bad Urach macht morgens um 08:30 Uhr auf. Leider erst, denn eigentlich würde ich schon gerne früher gehen. Und so schwimm ich dann immer 30 Minuten, dusch mich ab und geh dann in die Firma. So der Plan. Aufgrund Klinik-Orga und Möbellieferung war ich dann Dienstag und heute eben „nur“ im Homeoffice. Schwimmen macht Spaß. In den Bad Uracher Thermen ist das nicht ganz so einfach, denn als Bahnenschwimmhalle ist das dort einfach nicht gedacht. 

Auch ist das brunzwarme Becken im Innenbereich das einzige, wo man halbwegs vernünftig Bahnen schwimmen kann (rechts von der Palme/dem Baum), bis dann ab 09:00 Uhr die Rentnerhorden über einen hereinbrechen. Die sitzen im Moment zwar noch draußen im Düsen-Kreis des Außenbeckens, aber hey: es wird auch mal wieder kälter und dann? Dann war es das mit dem Bahnen ziehen.

Heute war Marcus mit dabei und wir waren eh schon spät dran. Da war es manchmal eher ein „um (ältere/alte) Menschen navigieren“ statt zügig von A nach B zu kommen. Und der Parkplatz an den Thermen? Morgens schon rappel voll. Heilandsack, dabei ist doch noch gar keine Schule und noch eine Woche Sommerferien. Das sind bestimmt alles „Urlauber“, die Ihre Karre mit Reutlinger Kennzeichen versehen, dort heimlich abgestellt haben. Jaja. 

Die Bahnlänge ist trotzdem 25 Meter. Und am Montag waren es 500 Meter, am Dienstag 600 Meter und Heute ganze 725 Meter. Juuuhuu 🙂 Gut, der Swolf-Wert ist bei 86, aber hey. Ich werde mich da schon noch steigern. 

Doof nur, dass ich ab Morgen und bis Samstag in Düsseldorf bin auf der JTL-PreConnect und der JTL-Connect und daher gar nicht zum Schwimmen gehen kann 🙁

Auf jeden Fall bin ich motiviert. Und wenn ich es bis nächsten Montag nicht vergessen habe, geh ich da dann wieder jeden morgen zum Schwimmen.